Virtuelle Monatsversammlung 12. Mai 2021

Der Wunsch, Bilder aus Südamerika zu sehen, teilte sich zu gleichen Teilen auf: einerseits Peru – andererseits Patagonien. 

Ich versuche beiden Gruppen gerecht zu werden: 

  • 19.30 Peru – der 10 tägige Huayhuash-Treck mit Besteigung des Diablo Mudo. Dauer 46 Minuten 
  • 20.15 gemeinsamer Talk und Austausch über Neuigkeiten
  • 20.30 Patagonien mit Torres del Peine NP, Cerro Torre und Fitz Roy sowie der Vulkan Osorno. Dauer 1:06

Ich hoffe so kommt jeder auf seine/ihre Kosten und kann sich wann auch immer dazu schalten. 

Schickt mir wieder eine E-Mail (Klick aufs Kontaktformular in der rechten Seitenspalte) und ihr erhaltet den Link für die virtuelle Monatsversammlung.

Huayhuash – Treck

Dieser kleine Gebirgsstock schließt sich im Süden an die Cordillera Blanca an uns wartet mit spektakulären 6000er Gipfeln auf. Man umrundet ihn auf einem sehr abwechslungsreichen Weg, der sich in Höhen von 3000m bis 5000m auf und ab windet. Am Ende des Trecks wartet noch ein schöner Eisgipfel – der Diablo Mudo mit 5427m auf den ambitionierten Trekker. 

Nevado Yerupaja (6617m), Nevado Yerupaja Chico (6089m) und Jirishanca (6094m)

Patagonien

Mit Patagonien meint man im Allgemeinen den Teil Südamerikas, der sich etwa von Puerto Montt südlich bis zur Magellanstraße hinzieht – auf argentinischer, wie auf chilenischer Seite. Weiter im Süden befindet sich dann Feuerland. 

Die Tour startet in Punta Arenas und geht erst in den Nationalpark Torres del Peine. Hier wird das „W“ erwandert und kommt zwangsläufig an den Mirador de los Torres. 

Die drei Torres del Peine

Dann geht es weiter auf die argentinische Seite über Calafate nach El Chalten. Hier starten Die Touren zum Cerro Torre und Fitz Roy mit spektakulären Panoramen. 

Fitz Roy Gruppe am Lago de los Tres

Ein Flug bringt uns dann an den See Llanquihue mit Ausflügen in den NP Alerce Andino mit 1000 Jahre alten Bäumen und dem Vulkan Osorno. 

Vulkan Osorno am Lago Llanquihue

Santiago de Chile bildet schließlich den Abschluss dieser 4-wöchigen Tour. 

Freut euch auf eindrucksvolle Bilder und einen kurzweiligen Abend.

Dietrich

Herzlich Willkommen auf unserer neuen Webseite!

Alles neu, aber nicht erst im Mai! Unsere alte Sektionswebseite geht in Rente und ein neuer Internetauftritt an den Start. Rechtzeitig zum Beginn der diesjährigen Saison findet ihr hier zukünftig viel leichter als bisher alle notwendigen und aktuellen Informationen rund um die Aktivitäten der Sektion, das Thema Mitgliedschaft oder Aktuelles zum DAV Kletterzentrum Jakobswand.
Optimiert für mobile Darstellung auf Smartphones und Tablets, aber auch klassisch für den heimischen Computerbildschirm. Übersichtlich, informativ, damit alle Nutzerinnen und Nutzer schnell das finden, wonach sie suchen.
Wir freuen uns, euch ab sofort unseren neuen Internetauftritt präsentieren zu können.

Wanderplan 2021

Die Sonntagswanderungen der Sektion Weinheim im Jahr 2021:
Beginn um 9:00 Uhr am Parkplatz KiK/Denn’s Biomarkt, bitte eventuell abweichende Uhrzeiten bei einzelnen Terminen beachten!

  • 24. Januar
    Treffpunkt erst um 10 Uhr, Wanderung im vorderen Odenwald ums Auerbacher Schloß. Heidrun Hackspacher Tel. 06201/477349
  • 14. Februar
    NN Wanderung steht noch nicht fest – bitte Terminliste zeitnah nochmal einsehen
  • 14. März
    Fürth Krumbach, Brombach, Tromm ev. Mackenheim. Hans Schlabing Tel. 06201/33156
  • 18. April
    Vorderer Odenwald. Dieter Schütz Tel. 06203/42500 
  • 9. Mai
    Odenwald um Oberzehnt. Richard Rothermel Tel. 06207/2031562
  • 13. Juni
    Kühkopf und Knoblochsaue bei Gernsheim. Walter Risse Tel. 06206/12729
  • 11. Juli
    Kleiner Odenwald auf der anderen Seite des Neckars. Roland Berger Tel. 06201/12974
  • 19. September
    NN Wanderung steht noch nicht fest – bitte Terminliste später nochmal einsehen
  • 17. Oktober
    Treffpunkt schon um 8 Uhr. Wanderung in der Pfalz. Richard Rothermel Tel. 06207/2031562
  • 7. November
    Vorderer Odenwald. Hans Schlabing Tel. 06201/33156
  • 12. Dezember
    Treffpunkt erst um 11 Uhr. Um Weinheim, ev. anschließend Weihnachtsmarkt. Gunter Ross Tel. 06201/64712

www.dav-felsinfo.de: 4000 Felsen sind online – die Datei wird ständig erweitert

Sommer 2019: Das Kletterportal des Deutschen Alpenvereins – http://www.dav-felsinfo.de – ist jetzt nahezu vollständig: Mehr als 4000 Kletterfelsen in Deutschland sind inzwischen online. Das Portal gibt Kletterern hilfreiche Informationen – vom Routenspektrum eines Felsens bis zur Exposition, von der Gesteinsart bis zur aktuellen Kletterregelung, von der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bis zum Routencharakter. Ziel des Internetportal ist es, Kletterer zu informieren und sie für die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt der Felsen zu sensibilisieren.

Bei der Planung von Klettertouren ist das Portal erste Wahl und leistet – neben Beschreibungen in Kletterführern und Hinweistafeln im Gelände – einen wichtigen Beitrag zur Vermittlung von Informationen über naturverträgliches Klettern. Die entsprechenden Regelungen geben so genannte Kletterkonzeptionen vor, die in Zusammenarbeit von Behörden, Naturschutz- und Kletterverbänden erstellt werden. So werden etwa die Brutfelsen von geschützten Vogelarten wie Wanderfalke und Uhu bis zum Abschluss der Brut nicht beklettert. In Felsbereichen, die eine besondere Bedeutung als Standorte seltener und geschützter Pflanzen haben, werden zum Teil ganzjährige Tabuzonen ausgewiesen. Die Lenkungsmaßnahmen realisieren ehrenamtliche Helfer der DAV-Sektionen und anderer Kletterverbände, die sich vor Ort etwa um die Beschilderung oder die Sanierung von Zustiegswegen kümmern.

http://www.dav-felsinfo.de/

Ordnungsdienste

Die Ordnungsdienste oder Kletter-Orgas werden von Mitgliedern der KAGru organisiert. Wir schließen das Gelände auf und ab, betreuen Gäste, verleihen Material, verkaufen Getränke, geben Tipps und sind für alle Anliegen ansprechbar. Wir freuen uns immer über „Nachwuchs“, den wir gerne in die Tätigkeiten der Kletter-Organisation einweihen. Wenn du Fragen zum Ordnungsdienst hast oder selbst mithelfen möchtest, melde dich bei Kerstin.

Das Kletterzentrum ist heute geschlossen!

Wir haben heute leider keinen Ordnungsdienst verfügbar. Hättest du Zeit gehabt?

Juli 2021

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
  • OD - Diether
2
3
  • OD - Klaus Mattheis
4
5
  • Frauenklettern
6
  • OD - Matthias
7
8
9
  • Jugendleiterausbildung - kein öffentlicher Kletterbetrieb
10
  • Jugendleiterausbildung - kein öffentlicher Kletterbetrieb
11
  • Jugendleiterausbildung - kein öffentlicher Kletterbetrieb
12
  • Frauenklettern
13
  • OD - Diether
14
15
  • OD - Diether
16
17
  • OD - Elke & Susanne
18
  • OD - Anke & Björn
19
  • Frauenklettern
20
  • OD - Matthias
21
22
  • OD - Diether
23
24
  • Wandeinsatz
  • OD - Team Mattheis
25
26
  • Frauenklettern
27
  • OD - Diether
28
29
  • OD - Diether
30
31
  • OD - Reiner

Gemeinschaftstour Klettern im Dahner Felsenland 29.05.21

Was eine Teilnehmerin berichtet:

DAV Tour Pfalz 29.5.21

Endlich konnte es wieder gemeinsam raus an den Felsen gehen! Zu fünft machten wir uns unter Walters Leitung auf den Weg ins Dahner Felsenland. 

Bei herrlichstem Wetter konnten wir wieder Felskontakt aufnehmen und unsere Fertigkeiten beim Clean-Climbing ausbauen.
Die Einstiegstour war auf der Hochsteinnadel der Normalweg, die mit einem wunderschönen Panoramablick aufs Umland belohnte. Dafür nahmen wir auch die „Spagat-Kletterei“ unterhalb des Gipfels gerne in Kauf. 

Direkt daneben lockten am Hochsteinmassiv der Dornenriss und der Eichenriss – wie der Name schon vermuten lässt, schöne Risskletterei bis in den 6. Grad. 

Neben dem sportlichen Aspekt kam auch das Gemeinschaftserlebnis nicht zu kurz. In der Hängematte konnte Kraft aufgetankt werden und süße Leckereien schmeckten ausgezeichnet zu Kerstins Espresso (sie hatte eigens einen Campingkocher mitgebracht).

Dies entschädigte auch dafür, dass wir nicht den obligatorischen Abschluss im Bärenbrunner Hof feiern konnten – dies wird bei einer der nächsten Touren sicherlich nachgeholt!

Vielen Dank an Walter für die Organisation dieses Klettertags, der echten Urlaubscharakter hatte!

Jutta Kammer

Wie es der Organisator schreibt:

Auf Eintagesformat gekürzt, ohne die obligatorische Einkehr nach dem Klettertag im Bärenbrunnerhof, aber immerhin im Rahmen der Möglichkeiten der Coronaverordnung in Rheinland-Pfalz konnte unsere Gemeinschaftstour ins Dahner Felsenland stattfinden.

Als Ziel hatten wir uns den Hochstein bei Dahn ausgesucht, der jede Menge spärlich abgesicherte Klassiker bietet. Die meisten Kletterer meiden den Fels bei Sonnenschein, weil es hier an der Südseite recht schnell heiß wie in einem Backofen wird. Zu unserem Glück waren die Temperaturen noch erträglich und der Andrang gleichzeitig sehr gering, sodass wir uns den Luxus leisten konnten, in den kürzeren Routen auch mal ein Toprope einzurichten. So hatten alle mal die Gelegenheit, den Dornen- und Eichenriss erst einmal zu projektieren, bevor es an den bereits platzierten oder selbst gelegten mobilen Sicherungen an den Vorstieg ging.

Am Ende des Tages hatte alle einmal auf dem Gipfel der Hochsteinnadel gestanden, was immer wieder etwas besonderes ist. Die letzten Meter im Spagat über dem Soldatenfriedhof und dann der Übertritt auf die Nadel haben einen ganz eigenen Reiz!

Walter Knapp

Fazit: Ein toller Tag für alle!

Klettern im Dreisamtal: Gemeinschaftstour Gfäll 12./13.06.21

Fahrt mit Walter in den Schwarzwald, haben sie gesagt. Genussklettern im 3. und 4. Grad, haben sie gesagt…

So manches Mal hat mindestens ein Teilnehmer der Gemeinschaftstour (Name dem Autor bekannt) mich wohl heimlich verflucht, aber am Ende war es wirklich ein tolles Erlebnis für alle. Nachdem der anstrengende Zustieg gemeistert war, wurde am vorderen Fels den ganzen Tag überwiegend im Schatten bei angenehmen Temperaturen Freundschaft mit dem für die meisten noch unbekannten Gestein, nämlich Gneis, geschlossen. Die teils noch etwas feuchten Felsen waren dank der rauen Oberfläche erfreulich griffig und boten auch den Füßen gute Reibung, wenn man sich erst einmal traute.
Platten-, Reibungs-, Verschneidungsklettern und auch ein herausfordernder Überhang brachten Spaß für alle drei Seilschaften.

Ganz im Glück waren wir mit unserem komfortablen Campingplatz, kurz vorher gab es endlich das ersehnte „Go“ für eine Übernachtung, ohne die unsere Gemeinschaftstour nicht hätte stattfinden können- die weite Anreise hätte eine Tagestour weder lohnend noch umweltverträglich gemacht.
So konnten wir nach dem ersten Tag sowohl die luxuriösen Duschen als auch das Restaurant des Platzes ausgiebig nutzen. Nach den langen Monaten ohne auswärtige Übernachtungen und ohne „richtige“ Gastronomie eine so unwirkliche wie erfreuliche Situation!

Tag zwei zeigte uns, dass man am Gfäll sonntags unbedingt etwas früher aufstehen muss. Nahezu alle Felsen waren gut besucht, und am Birkenwändle, an dem ich dem oben erwähnten Kletterer die Genusstouren im 3. und 4. Grad versprochen hatte, fand sogar ein Kurs statt, sodass wir hier nicht klettern konnten und es noch eine ganze Weile dauerte, bis jede Seilschaft eine passende Route gefunden hatte.

An der Rhodewand konnten spannende Mehrseillängen mit Ausblick geklettert werden, und am Fels vom Vortag waren auch noch Routen frei.

Ein großartiges Wochenende mit tollen Teilnehmer*innen und neuen Erfahrungen in einem für uns Bergsträßer nahezu unbekannten Klettergebiet. Vielleicht heißt es nächstes Jahr ja wieder „Fahrt mit Walter in den Schwarzwald, Genussklettern im 3.und 4. Grad“. Ich hoffe, ich kann mein Versprechen bezüglich des Genusses dann auch gleich auf Anhieb erfüllen, wir müssen vermutlich einfach etwas früher aufstehen…

Ausbildung mobile Sicherungsmittel: Trad.-Climbing in der Pfalz

Ausbildungen können langsam wieder beginnen, vor allem, wenn die örtlichen Kontaktregelungen so wie in Rheinland-Pfalz leicht verständlich und auf unsere Kurse anwendbar sind. So konnte am 19.06. der Tageskurs „Trad.-Climbing in der Pfalz“ mit dem Schwerpunkt Anwendung mobiler Sicherungsmittel für Einseillängen-Routen im Sandstein wie geplant stattfinden.

Der Schafsfels ist ein toller Ort, um in einfachem Gelände die Absicherung mit Friends, Keilen und anderen mobilen Sicherungsmitteln zu üben. Nach den ersten Routen im 3. und 4. Grad (in der Pfalz nicht zu unterschätzen) wagten sich die meisten auch noch an ambitioniertere Projekte im oberen 5. Grad.

Als krönender Abschluss des Tages gab es auch noch ein Gipfeltreffen auf dem Holderturm, den alle Teilnehmer*innen über die Holderkante (Vorstieg durch Daniel) erstiegen.

Der traditionelle Tagesabschluss im Bärenbrunnerhof war zwar nach der Wiedereröffnung der Gastronomie endlich wieder möglich, fand aber wegen der fortgeschrittenen Stunde und verschiedener Verpflichtungen der Teilnehmer*innen in recht kleinem Rahmen statt. Aber ich bin mir sicher, dass alle so schnell wie möglich wieder in die Pfalz zum Klettern kommen wollen, dann können wir das ja nachholen.

Vorbestellung Bibliothek und Materialverleih

Liebe Mitglieder,

hier könnt ihr mit den Materialwarten eine Materialbestellung vereinbaren. Bitte beachtet, dass zur Zeit kein Material ohne vorherige Terminabsprache ausgeliehen werden kann. Bitte meldet euch möglichst frühzeitig und habt Verständnis, dass wir ggf. nicht allen Wünschen nachkommen können. Vielen Dank!

    DAV-Mitgliedsnummer

    Verspäteter Saisonstart

    Klettersteig

    Strahlender Sonnenschein – strahlende Gesichter.

    Zum ersten Klettertag am Sonntag, 30.05.2021, öffnen sich die ersten Blüten im neu angelegten Alpinum und passend dazu öffneten wir wieder unsere Tore.

    Endlich konnten wir wieder in der Wand und am Turm klettern. Auch der sanierte Klettersteig wurde freudig genutzt.

    Ein herrlicher Klettertag bei sommerlichem Wetter und das Fazit der Kletterer: „Es ist so schön endlich wieder hier sein zu können“ 

    Momentan dürfen zwar nur Mitglieder der Sektion Weinheim nach Anmeldung und mit Auflagen klettern, aber es ist ein Anfang!

    Hand an den Fels

    Unser neues Alpinum

    Wir haben es geschafft! Unser neues Alpinum ist bepflanzt und darf nun in Ruhe anwachsen. Ende März 2021 haben Katja und Kerstin einen Aufruf per Mail an alle Sektionsmitglieder gestartet und die Resonanz war enorm: über sechzig Helfer*innen haben sich zurückgemeldet. Also wurden immer wieder kleine Gruppen zusammengestellt, die hochmotiviert riesige Felsbrocken verschafft, Pflanzen umgesiedelt, Kies, Sand und Erde gemischt und dann Alpenblümchen gepflanzt haben und noch vieles mehr! Ende April war das „Werk“ dann vollbracht. Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen und mitgedacht haben und an alle, die ab jetzt gießen und „Beikräuter“ zupfen und an alle die sich mit uns gefreut haben. Es hat riesigen Spaß gemacht!
    Mal schauen, ob das Edelweiß in diesem Jahr schon blüht.

    Alpinumbau im Schnelldurchlauf

    Die Mitgliederversammlung gibt grünes Licht!

    Ein wichtiger Meilenstein war zur Mitgliederversammlung 2020 geschafft. Nach Abwägung aller Pros und Contras sprach sich das Turm-Projektteam für einen Neubau nach dem vorliegenden Entwurf der Firma T-Wall aus; die Mitgliederversammlung bestätigte einstimmig die geplante Projektdurchführung und beauftragte somit endgültig das Team, alles für den Bauantrag und den geplanten Baustart im Herbst 2021 in die Wege zu leiten.

    Schon zuvor und nun erst recht waren die Teammitglieder damit beschäftigt, Unterlagen zu besorgen, Voranfragen zu stellen, Zuschusszusagen abzufragen und mit Behörden, Fachfirmen, dem DAV Hauptverband, dem Badischen Sportbund, der Stadt Weinheim sowie potenziellen Sponsoren Kontakt aufzunehmen.

    Über den Herbst und Winter erfolgten erste vorbereitende Arbeiten auf dem Gelände, so war zum Beispiel die Jugendgruppe sehr aktiv bei der Verkleinerung des Sandkastens und Entfernung der Pflanzsteine an der Böschung zum Spielplatz, da hier Platz für einen Teil der Bodenplatte des neuen Turms benötigt wird.

    Starke Jugend!

    Diesem Fundament muss auch das Alpinum weichen. Da es nicht möglich war, dieses an der alten Stelle zu erhalten, wurde neben der Geschäftsstelle ein neuer Platz gefunden und auch zusätzliche Stellen auf unserem Gelände ausfindig gemacht, um die umgesiedelten Pflanzen artgerecht neu einzusetzen. So ist der Rhododendron beispielsweise in die Nachbarschaft des gemauerten Grills hinter der Hütte umgezogen.
    Im Lauf des Frühjahres wird mit fachlicher Unterstützung durch eine Staudengärtner-Meisterin die Neubepflanzung des frisch angelegten Alpinums erfolgen. Zahlreiche Helfer_innen haben sich bereits bei unseren dafür verantwortlichen Naturschtzreferentinnen gemeldet und bei den Arbeitseinsätzen kräftig mit angepackt. Auch an anderen Stellen unseres Sektionsgeländes werden standortgerecht ausgewählte Pflanzen den alpinen Charakter unserer Vereinsheimat zukünftig betonen.

    Neues Alpinum im Rohbau

    Neues von der Müllsammelaktion

    Die „offizielle“ Müllsammelaktion ist nun beendet. Ganz lieben Dank an alle, die mitgemacht haben! Da sind schon einige Masken, Plastik und anderer Müll aus dem Wald gezogen worden. Auch im nächsten Jahr möchten wir wieder eine Aktion starten – hoffentlich können wir das dann wieder in größerer Runde machen.
    Bis dahin freuen wir uns natürlich, wenn ihr weiterhin immer einen Beutel mit auf eure Spaziergänge und Wanderungen nehmt.
    Viele Grüße und bleibt gesund!
    Katja & Kerstin

    Außerdem haben gesammelt:
    Dietrich + Monika: „Ich bin pro Woche öfter mit meiner Frau Monika im vorderen Odenwald unterwegs, meistens direkt von der Haustür in Sulzbach aus und der Müllsammelbeutel ist nun ein steter Begleiter, der mehr oder auch manchmal weniger gefüllt den Weg zur heimischen Mülltonne findet.“

    Jürgen + Susanne: „Es war so viel, dass wir mehrfach die Säcke in Tonnen oder Papierkörben entleert haben.
    Unser Rundweg:
    Marienplatz – Blumenstr./Breslauer Str. – Theodor-Heus-Str. – Fußweg am Waidsee – Waidallee – Multring – Marienplatz.
    Wir hoffen es bleibt trocken, dann gehen wir morgen noch eine Runde.
    Ab dem Waldschwimmbad sammeln wir auf dem Rundweg Nummer 2.
    Fotografiert haben wir nicht. Die Ausrüstung mit Greifer, Müllsack und Gummihandschuhen war schon ausreichend.“

    Die Fischers:
    „Hallo nach Weinheim, sehr gute Idee, wir Fischers sammeln immer mal wieder unterwegs Müll ein 🙂 Werd’s allerdings nicht dokumentieren. Sonnige Grüße aus Bensem
    Maren Fischer“

    Ausbildungen bis zum 16.05. nicht möglich

    Die aktuelle Coronaverordnung lässt weiterhin (voraussichtlich bis zum 16.05.) keine Veranstaltungen zu. Deshalb können auch keine Ausbildungskurse stattfinden. Informationen über eine eventuelle Verlegung erhaltet ihr direkt bei der Kursleitung. Für den Kurs „Gehen mit Steigeisen“, der auf den 18.05. verlegt wurde, gibt es z.B. auch noch freie Plätze.

    Bitte klärt mit den Kursleitungen ab, ob ein Termin tatsächlich stattfindet, denn bis jetzt ist noch nicht klar, wie es nach dem 16.05. weitergeht.
    Hier auf der Sektionswebseite findet ihr auf jeden Fall immer die gültigen Informationen, die uns vorliegen.