Halls & Walls: Besuch der Fachmesse für Klettersport

Eine kleine Delegation unserer Sektion war auf der Fachmesse „Halls & Walls“ in Friedrichshafen! Mit fünf nagelneuen Volumen für unseren Kletterturm im Gepäck sind die drei vom Bodensee zurückgekommen, wo sie sich für euch die neuesten Klettergriffe aus aller Welt angeschaut haben und die neuen Sicherungsgeräte Neox von Petzl und das Pinch von Edelrid testen durften. Bei interessanten Fachvorträgen zum aktuellen Stand beim Routenbau an Kletteranlagen wurden Anregungen für unser Kletterzentrum mitgenommen, und nicht zuletzt gab es ein Wiedersehen mit bekannten Gesichtern aus dem Kletterturmprojekt.

Ausbildung Skibergsteigen

Im April findet eine Ausbildungs-/Führungstour „Skibergsteigen learning by doing“ statt. Nähere Informationen gibt es auf der Tourenseite.

Alexander Ludwig aus unserer Sektion und Julian Kränke, der bei uns schon ein paar tolle Routen am Kletterturm geschraubt hat, haben zusammen eine Tour erstellt, die Anfänger*innen den Zugang zum Skibergsteigen ermöglichen oder vorhandene Kenntnisse vertiefen soll.

„Die härtesten Kletterrouten der Welt“ – Vortrag von Heinz Zak


Mit atemberaubenden Bildern begeisterte Heinz Zak am 02. November 2023 die zahlreichen Besucher in Weinheim. 

Sympathisch kommentiert zeigte Heinz seine Bilder und Filme von Begehungen der schwierigsten Kletterrouten weltweit. Vom Frankenjura über Patagonien, vom Karwendel bis zum Yosemite hatte Heinz alle Klettergrößen vor der Linse: Wolfgang Güllich, Lynn Hill, Alexander Huber, Adam Ondra, … . 



Bereits im Jahr 2010 hat die Kletter- und Alpinistikgruppe der DAV Sektion Weinheim die Vortragsreihe „Spitzenalpinisten zu Gast beim DAV Weinheim“ begonnen. Dabei konnten für ein tolles Publikum u.a. Gerlinde Kaltenbrunner, Alexander und Thomas Huber, Stefan Glowacz und weitere Spitzenalpinisten für Vorträge in Weinheim gewonnen werden. Mit Heinz Zak feierten wir ein kleines Jubiläum mit dem nun 10. Vortrag dieser erfolgreichen Reihe – ein denkwürdiger Abend mit einem würdigen Jubiläums-Referenten

Mehr Infos zu Heinz Zak findet ihr hier:  https://www.heinzzak.com/

Mein erster 3000er

Am Gipfel eines Dreitausenders stehen und dabei auf die Welt herunterblicken, wer von uns hat sich das noch nicht gewünscht? Und Hand aufs Herz: Wer ist von seinem Vorhaben nicht durch die verschiedensten Bedenken schon bald wieder abgekommen?

In einem gemeinsamen Projekt des AC 1892 Weinheim e.V. und der Sektion Weinheim des Deutschen Alpenvereins e.V. möchten wir euch ermöglichen, den inneren Schweinehund zu überwinden und das Ziel, genauer den Gipfel eines 3000ers, gemeinsam in einer Gruppe zu erreichen.

Egal in welchem Alter, egal mit welchen Vorkenntnissen, Neumitglied in der Sektion, schon lange dabei oder noch nicht im DAV: wir werden euch in einer ganzheitlichen Ausbildung über mehrere Monate hinweg mit ungefähr einmal wöchentlichen theoretischen und praktischen Einheiten sowie zwei Vorbereitungswanderungen im Schwarzwald und Allgäu zu einer Seilschaft formen und bereit machen für das Gipfelerlebnis im Spätsommer 2024.

Dieses Projekt richtet sich an alle Mitglieder der Sektion genauso wie an alle interessierte und bergbegeisterte Menschen in unserer Region, die noch keine Mitglieder im DAV Weinheim sind.

Der Athletik Club 1892 Weinheim macht euch körperlich fit (Kondition, Krafttraining, Beweglichkeit etc.) für die Unternehmung, die Sektion Weinheim des Deutschen Alpenvereins übernimmt den Part der Bergsportausbildung (Gehen im Gelände, leichtes Klettern, Materialkunde, Orientierung…)

Am Freitag, 1. Dezember 2023 um 18:00 Uhr findet hierzu eine Informationsveranstaltung im Schulungsraum des AC 1892 Weinheim statt.

Wir werden euch den Zeitplan, die theoretischen und praktischen Ausbildungsschritte und das Trainerteam vorstellen.

Im Spätsommer 2024 wird die Projektgruppe dann je nach Fortschritt und den zu diesem Zeitpunkt vorliegenden Wetterbedingungen voraussichtlich entweder das Sustenhorn (3.502 Meter) oder den Vorderen Tierberg (3.090 Meter) besteigen.

Die Ausbildungsschritte umfassen unter anderem:

  1. Kennenlernen der Teilnehmer*innen und Präsentation der Ausbildungsschritte.
  2. Beschreibung und Beratung bei der Beschaffung der erforderlichen Ausrüstung. Was ist das richtige Schuhwerk, Steigeisen versus Grödel, der passende Rucksack, Bekleidung und Hüttenbedarf. Sicherungsmittel und Schutzausrüstung.
  3. Theoretische Ausbildungskurse u.a. in erster Hilfe mit Besonderheiten im Hochgebirge, Auswirkung des Klimawandels, Gefahren im Hochgebirge, Wetterkunde, Orientierung im Gelände mit Karten oder mobilen Geräten und Apps.
  4. Praktische Ausbildungskurse u.a. Klettern im Klettersteig, Rettungstechniken im Fels, Spalten, Gletscher, leichte Klettertouren am Turm und Fels in Verbindung mit Knoten-, Seil- und Sicherungstechniken, Gehen mit Stöcken auch im weglosen Gelände, Trittsicherheit.
  5. Zielgerichtetes Konditions- und Beweglichkeits- Aufbautraining

Die gemeinsamen Kurse finden ab Januar 2024 jeweils einmal pro Woche statt, ab März 2024 wenn möglich zweimal pro Woche auf dem Sektionsgelände und / oder im Exotenwald.

Ebenso kommen zwei Führungstouren jeweils einmal im Schwarzwald und einmal im Allgäu mit vollem Gepäck und Übernachtungen auf Hütten dazu.

Geleitet wird dieses Projekt von Wolfgang Engelter (Trainer C Bergwandern), Ausbildungsinhalte vermitteln je nach Fachgebiet Trainer*innen der Sektion und des AC 1892 Weinheim.

Mehr Details gibt es nach der Informationsveranstaltung.

Dem Regen getrotzt

Klettern mit Regenschirm
Bei schönem Wetter kann ja Jede*r…

Zum Glück hat unser neuer Kletterturm ein Dach, welches das Klettern auch bei leichtem Regen ermöglicht. So konnten die unerschrockenen Besucher*innen beim traditionellen Abklettern zum offiziellen Saisonende am 29.10. wenigstens ein paar Routen ausprobieren. Aber nach einer längeren Regenpause trauten sich sogar einige in den Klettersteig.

Klettern unter dem Überhang
Unter dem Überhang war’s noch trockener

Auch wenn das Wetter uns nicht so freundlich gesonnen war wie meistens in den vergangenen Jahren, fanden dennoch viele Mitglieder und Besucher den Weg ins DAV Kletterzentrum Weinheim.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern, beim Vorsitzenden der Kletter- und Alpinistikgruppe Reiner Zimmermann sowie den Kuchenspender*innen für die Organisation des Festes.

In diesem Jahr wollen wir übrigens auch nach dem Ende der offiziellen Saison bei gutem Wetter das Kletterzentrum (überwiegend an den Wochenenden) öffnen. Hierzu bitte immer aktuell auf der Startseite der Sektionswebseite nachschauen. Gegebenenfalls können die Öffnungszeiten abweichen, oder es kann wegen Wartungs- und Schulungsbetrieb zu Einschränkungen der Klettermöglichkeiten kommen.

Das Buch über die Pfalz

Während bei uns am 17. Juni das Sommerfest mit Einweihung des Kletterturms stattfand, stellte zeitgleich unser Mitglied Alex Wenner seinen Bildband mit atemberaubenden Fotos und spannenden Hintergründen zur Klettergeschichte der Südpfalz am Bärenbrunnerhof vor. Beide Veranstaltungen waren ein Erfolg, und während ihr nun schon seit Pfingsten am Turm klettern könnt, empfiehlt sich das Buch rund zwei Monate vor Heiligabend als Weihnachtsgeschenk für kletterbegeisterte Freund*innen.

Ein Interview hat Alex auch gegeben, das könnt ihr hier abrufen:
Zum Beitrag der SWR Landesschau

Das Buch kann z.B. direkt beim Panico-Verlag bestellt werden.

Ideen für Touren gesucht?

Unser Mitglied und Trainer C Bergsteigen Tom Mühle hat eine Liste mit Ideen für mögliche Touren erstellt. Diese ist als Vorschlagsliste für Gemeinschaftstouren gedacht und als Anregung, sich auch außerhalb der über die Sektion ausgeschriebenen Touren zu verabreden. Der DAV Weinheim freut sich natürlich, wenn aus dieser Auflistung eventuell doch die eine oder andere Sektionstour wird, sofern sich jemand mit entsprechender Qualifikation für eine Führungstour findet.

Eine Tabelle mit Toms Vorschlägen findet ihr hier:

Naturschutzbrief Oktober 2023

Klimabilanz 2022 der Sektion Weinheim

 
 

Danke, danke, danke!

Nur 9 Tage, dann isch over

… nur noch 9 Tage in diesem Jahr, dann geht mit dem Abklettern am 29. Oktober eine spannende und ereignisreiche Saison dem vorläufigen Ende zu.

Damit bleiben auch nur noch 9 Tage Zeit um euch, den vielen Ehrenamtlichen in den unterschiedlichsten Einsätzen bis dahin zu danken und die Saison zusammenzufassen.

Wir alle haben noch in Erinnerung, wie wir es mit vielen Arbeitseinsätze geschafft haben, das Sektionsgelände mit einem neuen Kletterturm zu eröffnen, um anschließend mit gleichem Schwung und großer Energie in eine neue Saison mit vielen Rekorden zu starten.

Im Gegensatz zum letzten Jahr 2022, als am 28.03. eröffnet und am 23.10. geschlossen wurde, war der erste Tag für alle in diesem Jahr der 28. Mai, also mehr als 2 Monate später.

In dieser Zeit haben wir 102 Tage den Kletterbetrieb angeboten und mussten davon an nur 4 Tagen wetterbedingt schließen bzw. geschlossen halten. Bis heute wurde kein Tag aus dem Grund geschlossen, dass wir keinen Ordnungsdienst oder keine Helfer für den Kletterbetrieb hatten.

Gleichzeitig haben wir zusätzlich die Öffnungsstunden an den Wochenende und Feiertagen auf 7 statt 4 Stunden ausgeweitet und alle Wochenend- / Feiertagsschichten statt alleine mit mindestens 2 gar bis zu 4 Ordnungsdienstkräften belegt. Ab dem 27. Juli haben wir sogar die Schichten unter der Woche personell verdoppelt.

All das war einem sprunghaften Interesse am Klettern im DAV Kletterzentrum Weinheim geschuldet. Trotz der um zwei Monate später begonnenen Saison hatten wir mit 3.538 (Stand 08.10.) im Vergleich zum Vorjahr (2.565 Besucher) weit über 1.000 Besucher mehr zu bewältigen. Stand heute werden bis zum Abklettern die 3.600er-Marke auch noch deutlich knacken.

Es war eine Saison der Superlative, denn die obigen Zahlen beinhalten Besucherströme in nie da gewesener Menge. Der Tagesrekord lag bei 89 Besuchern und selbst am schlechtest besuchten Tag, einem verregneten Samstag, waren es immer noch 18.

Selbstverständlich hat sich dadurch auch das Kletterverhalten in Summe sehr geändert. Der neue Kletterturm war der große Magnet, gefolgt von den Klettersteigen, nachgelassen haben die Mehrseillängen oder das Klettern an der Sonnenplatte. An Wochenenden und auch teilweise unter der Woche hatten wir einen Besucherschnitt von über 60. Manchmal musste man am Kletterturm Schlange stehen, bis die Wunschroute wieder frei wurde.

Ohne euch wäre das alles nicht so möglich gewesen. Deshalb geht unser Dank euch, die vielen Helfenden bei den Wandeinsätzen, an unseren Hüttenwart für die Pflege des Geländes, die Versorgung mit Getränken und die Entsorgung des Mülls, an unsere Naturschutzgruppe, die einen bunten mediterranen Garten im Eingangsbereich geschaffen hat und das seit der Neuanlage toll gepflegte Alpinum das vielen Gästen immer wieder ein Halt abverlangt um die Pflanzenwelt zu bestaunen.

Namentlich gehts nun an euch, unsere Ordnungsdienste, die den Kletterbetrieb erst dadurch ermöglichen, weil sie in ihrer Freizeit den Besuchern mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, immer ruhig und gelassen bleiben, auch wenn in spannenden Situationen der ein oder die andere „gerettet“ werden musste. Sie gehen mit Kindern und Anfängern durch die Klettersteige und bekommen dafür als besonderen Dank das Lächeln, die Freude und die Dankbarkeit der Besucherinnen und Besucher des DAV Kletterzentrums Weinheim..

Ich danke ganz besonders Kerstin Dreier, die mir eine wahnsinnig motivierte OD Truppe übergeben und sich anschließend noch in vielen Aus- und Weiterbildungsthemen eingebracht hat. Ich bedanke mich auch nochmal bei Klaus Wohnsiedler für seine vielen Stunden, die er für die Ausbildung der OD’ler in Rettungstechniken investiert hat und damit vielen neuen in der Truppe Sorgen und Ängste genommen hat.

Dank auch an Reiner Zimmermann, der viel im Hintergrund organisiert hat, still, unauffällig und ohne großes Aufsehen.

Zum Schluss Danke an euch, die OD’ler, an Diether mit 23 Einsätzen, gefolgt von Joseph und Arnold mit jeweils 9 und Elke mit 8. Anschließend wird es eng, deshalb (ohne besondere Reihenfolge) danke ich und die 3.538 anderen, an David, Julian, Christian, an die Teams Pluschke, Ducati und Matheis, an Matthias, Frauke, Kerstin, Walter, Anke und Michael, Susanne, Ute, Marek, Helmut, Danny und Günther, Andreas, Bernd, Roland, Diana, Jenny, Britta und Alexander, an Reiner, Astrid und Randolf, Paul, Michael und Conni.

Über 3.600 Besucher und ich sind froh, dass es euch gibt.

Herzlichen Dank in Namen des Vorstands, der KAGRU und der Kletterorga!
Wolfgang Engelter

PS: Bei Veröffentlichung dieses Beitrages hat der Vorstand zwischenzeitlich die Regelung für ein Klettern an Samstagen bis zum Ende des Jahres am neuen Turm geschaffen. Diese wird nun zeitnah mit der KAGRU und der KletterOrga abgestimmt und umgesetzt. Schaut einfach auf die Homepage, dort sind alle Öffnungstage frühzeitig eingetragen.

Über Winter werden wir auch nicht faul sein, bereits ab November werden neue Routen für den Turm geplant und geschraubt. Wir freuen uns auch darauf.