Jahresauftaktwanderung (01/2013)

– 13.01.2013

Neues Jahr – gute Vorsaetze – über 30 Wanderer des DAV Weinheim trafen sich am Sonntagmorgen bei kalten klaren teilweise sonnigen Wetter. DerStart war in Bensheim-Auerbach.Vorbei an Fuerstenlager, Ludwigshoehe, Seltenwasserhaeuschen wurde von den DAVlern auch das OWK Ehrenmal am Teufelstein besucht. Die Mittagspause wurde im Felsenmeer an der liegenden Riesensaeule verbracht. Hier versorgten uns die Wanderfuehrer mit Gluehwein und heissem Apfelsaft. Teilweise auf dem Nibelungensteig am Ohlyturm vorbei weiter durch das offene Balkhauser Tal wurde Schloss Auerbach erreicht. Nur noch bergab erreichten die Wanderer dann das Ziel. die „Alte Dorfmuehle“ in Auerbach. Der Dank ging an Christel und Klaus Bertram fuer die Ausarbeitung und Fuehrung der schoenen Wanderung. Tourenlänge 19 Km, 510 Hoehenmeter.

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Die beliebte Pfalzfahrt mit dem Bus (10/2012)

– 14.10.2012

Trotz regnerischen Wetters fanden sich 45 Wanderer zusammen, um mit Ingrid und Manfred Nehrbass mit dem Bus ins Dahner Felsenland zu fahren. Dort wanderten wir in Dahn, um Dahn und um Dahn herum auf dem Dahner Felsenpfad mit vielen sehensw�rdigen Felsformationen wie an  Braut und Bräutigam, Schillerfelsen, Schlangenfelsen vorbei. Der Rundweg verläuft zum großen Teil auf schmalen Trassen. Beeindruckend war die unbeschreibliche Formenvielfalt der bizarren Steingebilde aus rotem Sandstein.. Mittags machten wir in der Dahner PWV Huette Rast. Bei dem feuchten Wetter hatte die Landschaft mit den herbstlich gefaerbten Wäldern und den Formationen aus rotem Sandstein  ihren eigenen Charme.
15 Kilometer und fast 400 Hoehenmeter wurden bew�ltigt. Wir dankten Ingrid und Manfred Nehrbass fuer die Organisation und Fuehrung der schoenen Tour.

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Alpenverein im kleinen Odenwald unterwegs (09/2012)

– 23.09.2012

Schon um 8 Uhr trafen sich 20 Wanderer am OEG Bahnhof um ueber Mannheim zu unserem Startort Neckargemuend zu gelangen. Hier gesellten sich noch 2 weitere Wanderinen hinzu. Ueber dem neuen Tunnel mit dem Neckargemuend umfahren wird, gings hinauf zum Neckarsteig. Juergen erklaerte uns die „wichtigen Funde der Menschheit“ – hier den Fund des 610.000 Jahre alten Unterkiefers, welcher im Jahre 1907 in einer Sandgrube im nahen Mauer neben anderen Fossilien von Wirbeltieren ausgegraben wurde. Tatsaechlich fand man in dem riesigen Unterkiefer Gensequenzen, die 2010 entschluesselt wurden und Spuren davon im Genom moderner Menschen gefunden wurden. (Vermutlich stammt der, wo ein großes Maul hat vom Homo Heidelbergensis ab).   Weiter ging es dann hoch zum Dilsberg. Die Veste Dillsberg wurde von uns eingenommen, schnell waren Tiche und Baenke aufgebaut. Walter Hebling brachte unser Picknik in Form von Wurst, Kaese, Salaten, Brot, Wein und sonstigen Leckereien welche wir morgens in sein Auto geladen hatten. Eine ortskundige Dame aus Dilsberg erklaerte uns historische Details und auch warum die Burg weder von Tilly noch von Melac zerstoert werden konnte. Auf dem Wehrgang der Burg nutzten wir noch die schoene Aussicht ins Neckartal und in den Kraichgau. Gestaerkt ging es dann durch Wiesen und Wald weiter. Nachtisch in Form von Aepfeln, Nuessen und Esskastanien gab es in Huelle und Fuelle. In Hirschhorn angekommen hatten wir noch etwas Zeit und konnten bei schoenem Wetter noch in den Straßencafes in der Fussgaengerzone verweilen. Wir dankten Elisabeth und Jürgen Schneider für die 2. Etappe der Neckartour und freuen uns schon auf die naechste Wanderung die dann bis Eberbach geht. Wegstrecke: 17 km, Hoehenmeter: 490m

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Alpenverein Weinheim auch im Regen unterwegs (07/2012)

– 08.07.2012

Letzten Sonntag trafen sich trotz anfänglichen Starkregens 9 Wanderer bei Heppenheim. An den drei Hügelgräbern vorbei gings hinauf zum Kreuzberg Hier stehen  vierzehn gusseiserne Stationsbilder die den Leidensweg Jesu darstellen und ein Altarkreuz. Vor der Kapellenruine machten wir die Mittagsrast. Das Wetter besserte sich und die Wanderung konnte über Erbach, Maiberg, Freilichtbühne zurück nach Heppenheim fortgesetzt werden. Durch die jetzt klare Luft hatte man Ausblicke zum Donnersberg und ins Pfälzer Bergland. 18 Kilometer und 600 Höhenmeter wurden bewältigt. Die Teilnehmer bedankten sich bei den Tourenführern Mariannne Stass und Richard Rothermel bei der Schussrast die wir im A bis Z in Heppenheim abhielten.

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Jahresabschlusswanderung der Sonntagswanderer (12/2012)

– 09.12.2012

23 Wanderer trafen sich am üblichen Treffpunkt um bei Winterwetter eine Wanderung mitzumachen. Nach kurzem Zwischenstopp in der Nordstadt mit Weihnachtsgebäck – hier gesellten sich 2 weitere Wanderinnen hinzu – ging es durch den Schnee zur Roth Hütte unterhalb des Hirschkopfes. Über die Fachwerkhütte wurde der Weiler Nächstenbach erreicht. Steil aufwärts durch kalten Wind und Schneegestöber – über den Weinheimer Kopf – wurde der Lustbrunnen (Nähe Saukopfturm) erreicht. Wenige oder niemand erfrischten sich an der Quelle mit kaltem Wasser, die anderen erwärmten sich mit kaltem Wasser und dunklen Wasser in der Schutzhütte. Gebäck gab es auch. Es schneite immer noch – über unter dem Schnee waren die Wege teils glatt – hier und da rutschte auch jemand aus und lag im Schnee .Durch die Siedlungen von Birkenau wurde dann ueber die neue Bruecke der 6 Muehlenweg erreicht. Kurz vor 4 Uhr kamen wir dann im Rest. Hellas am Duerreplatz an wo wir schon erwartet wurden. Wir dankten Ute und Walter Pflaesterer fuer die schoene Schneewanderung – es wurden immerhin 18,2 Kilometer und ueber 600 Hoehenmeter im „Vorgebirge“ zurueckgelegt 

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Von Weinheim nach Laudenbach auf vergessenen Wegen (11/2012)

– 11.11.2012

Trotz Beginns der närrischen Zeit und anfangs regnerischen Wetters fanden sich 40 Wanderer am Treffpunkt ein, um mit Herbert Boenisch „weglos“ von Weinheim nach Laudenbach zu kommen. Richtung Birkenau ging es am alten Talbahnhof vorbei. Kurz später konnte unser DAV Gelände von oben betrachtet werden. Steil ging es dann auf den Hirschkopfturm der von einigen bestiegen wurde. Man hatte sch�ne Aussichten in den herbstlich gefärbten Odenwald und bis in die Pfalz. Es ging weiter �ber Saukopfturm, Lustbrunnen, Hinkelstein und auf den Kreuzberg. Hier konnte man noch das Fundament der ehemaligen Kapelle sehen. Immer am Pfingstmontag finden die Wallfahrten auf den Kreuzberg statt. Durchs Vorgebirge ging es dann durch die Weinberge. Hier konnten noch einzelne Spätburgundertrauben verkostet werden. Die Abschlusseinkehr fand in der Strausswirtschaft Wind statt.
Wir dankten Herbert für Ausarbeitung und Fuehrung dieser orginellen Tour.
Wegstrecke: 17 Kilometer, 500 Hoehenmeter

Roland Berger

                        Roland Berger ,

Übersicht Touren Singkreis 2010 – 1012

Alta Bavaria Teil III, 2012

Von Füssen nach Oberstdorf vom 08.07. – 13.07.2012


Prälatenweg 2012, Wandern an den Voralpen

Aktiv auf dem Prälatenweg vom 01.06.2012 bis 07.06.2012


Sizilien 2012, Kultur- und Wanderreise

Wo Europa und Afrika zusammentreffen – Sizilien vom 19.04.2012 bis 28.04.2012


La Punt 2012

Winterfreizeit im Oberengadin vom 03.03.2012 bis 10.03.2012


La Punt 2011

Schnee und Sonne im Engadin vom 08.10. bis 15.10.2011


Rheinsteig 2011

Wandern auf dem Rheinsteig vom 03.09.2011.- 08.09.2011


Vom Prättigau ins Engadin 2011

Hüttentour vom 13.08.2011 bis 20.08.2011


Via Alta Bavaria Teil 2 2011

Hüttentour im Ammergebirge vom 17.07.2011 bis 22.07.2011


Weser-Radtour 2011

Herrliche Radtour an der Weser vom 27.06.2011 – 07.07.2011


Tessintour 2011

Im Sonnenland Ticino 30.04.2011 – 07.05.2011


Säntis Tour 2010

Bergwandern im Appenzeller-Land 12.09. – 16.09.2010


Jubiläumsfahrt auf der Donau 2010

30 Jahre Singkreis


Via Alta Bavaria, Teil 1., 2010

Unterwegs zwischen Karwendel und Wetterstein vom 17.07. bis 23.07.2010


König Ludwig Weg – Wanderung 2010

Auf pfundigen Pfaden im Pfaffenwinkel vom 31.05. bis 05.06.2010


La Punt -Winterfreizeit, Januar 2010

Die Fan-Initiative „La Punt darf nicht sterben!“ war erfolgreich.